PDM

alt

PDM - Was ist das? Heißt es nicht auch PLM?

Nein, PLM steht für Product Lifcycle Management. Und PDM (Product Data Managment) ist ein kleiner Teil des gesamten ProduktlebenszyklusZu PLM gehören nämlich auch

  • PPS (Produktplanungssystem),
  • ERP (Enterprise Resource Planing),
  • CAD (Computer Aided Design),
  • CRM (Customer Relationship Management)
  • und viele andere Software-Module, die sich direkt oder auch indirekt mit dem Produktlebenszyklus  befassen.

Unter PDM versteht man im übergeordneten Sinn die "Verwaltung von Produkt-Daten". Zu den Produktdaten zählen aber nicht nur die CAD-Daten, mittels derer das Produkt "designed" wird. Vielmehr gehören dazu auch alle Informationen rund um die Produktentstehung:

  • Stücklisten
  • Bemusterungsberichte
  • Produktbeschreibungen
  • Bedienungsanleitungen
  • Besprechungsprotokolle
  • Produkt-Präsentationen
  • Berechnungen

Im Prinzip also alles, was in einem beliebigen Dateiformat vorhanden ist und mit dem eigentlichen Produkt in Verbindung gebracht werden kann.

Natürlich kann man auch alle Dateien in einem Windows-Ordner sammeln. Wo sind aber die wesentlichen Vorteile eines PDM-Systems?

Werden alle zu einem Produkt gehörigen Dateien in einem Windows-Order gesammelt, so muss im Dateinamen eine gewisse Intelligenz untergebracht werden, damit die Daten auch gefunden werden können. Z.B. zu welcher Baugruppen-Version gehört welche Stückliste und welche anderen Dokumente. Welcher CAD-Datensatz ist gerade für die Erstbemusterung oder welcher ist gar für die Produktion freigegeben?

All diese Aufgaben übernimmt das PDM-System vollautomatisch:

  • Benennung
  • Versionierung
  • Verwaltung von Verknüpfungen zu anderen CAD-Daten (Zeichnung, NC-Programm, FEM Analyse), Office-Dokumenten (Stückliste, Beschreibung, Dokumentation, Präsentationen) und Bildern
  • Verwaltung von Informationen, für die in dem Dateiformat selbst keine Eigenschaftsfelder existieren (Projektleiter, Status, ERP-Materialnummer, Lieferant)

Dabei ist zu beachten, daß neben den Entwicklern und Konstrukteuren auch andere Bereiche auf diese Informationen und Dokumente kontrolliert zugreifen müssen:

  • Einkauf
  • Produktion
  • Qualitätssicherung
  • Vertrieb

Was verspricht man sich somit von einem PDM-System?

  • Optimierung der Zusammenarbeit durch "Concurrent Engineering"
  • Kostenerparnis durch Qualitätssteigerung
  • Zeitersparnis durch Prozessoptimierung

Mit einem PDM-System verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil durch Produktivitätssteigerung. Passen Sie Ihre Prozesse den Anforderungen der Zukunft an. Denken Sie dabei daran, dass das magische Dreieck von Kosten, Zeit und Qualität in immer kürzeren Abständen neu justiert werden muß.

Verwalten Sie Ihre CATIA V5-Daten mit ENOVIA Smarteam oder steigen Sie gleich in CATIA V6 PLM ein.